4. Newsletter der IG Foodcoop

DSVG | Vorstellung Güterwege | Events...


Liebe FoodCoop-Mitglieder!
 
Noch schnell vor dem Sommer - in dem die FoodCoop-Mühlen bekanntlich langsamer mahlen - melden wir uns von der AG Öffentlichkeitsarbeit bei euch mit unserem nächsten Newsletter. Es ist mittlerweile die vierte Info-Mail, die wir seit Beginn des Jahres zweimonatlich ausschicken.
 
Es gibt wieder ein paar spannende Themen für euch: 
Wir berichten vom Südwind-Straßenfest und den Ergebnissen einer Umfrage unter Produzent_innen. 
Wir rufen zur Mitarbeit in den Arbeitsgruppen der IG auf und liefern eine Anleitung für FoodCoops in Bezug auf die   DSGVO. 
Eine FoodCoop hat auch die Chance genützt und stellt sich im Newsletter vor - die FoodCoop GüterWeGe.
 
Aja und: Wie wäre es, wenn ihr den Newsletter ausdruckt und in eurer FoodCoop aushängt? 
Eine weitere gute Möglichkeit die Themen in eurer FoodCoop zu thematisieren wäre auch diese im Plenum anzusprechen oder am Anfang kurz zu berichten was sich in der FoodCoop-Welt tut.
 
Viel Spaß beim Lesen! 
 
Für eigene Beiträge, Tipps und Anregungen könnt ihr euch gerne an uns wenden! 
Man erreicht uns am Besten hier: oeffentlichkeitsarbeit@foodcoops.at
 
Mit solidarischen Grüßen
Eure AG Öffentlichkeitsarbeit
--- 
 
1. Termine
 
a) Netzwerktreffen
Am Do, 28. Juni ab 19:30, beim Stand 129 am Viktor Adler Markt, 1100 Wien, gibt es wieder ein Zusammentreffen der Mitglieder verschiedener FoodCoops zu einem besonderen Thema:  Dieses Mal geht es um Erfahrung mit Vernetzung von FoodCoops im Grätzel mit anderen Organisationen.
Davor (ab 18:00) findet das Koordinationstreffen der IG FoodCoops statt.
 
b) Eröffnungsfest der HaWei
Am Fr, 29. Juni von 15 bis 18 Uhr sind alle zu einem kleinen Stelldichein mit Stehimbiss der neuen Wiener Foodcoop LebensMittelPunkt HaWei eingeladen.
Der LebensMittelPunkt HaWei ist im 14. Bezirk, Hauptstraße 116, 1140 Wien.
Erreichbarkeit: 50A, Herzmanskystraße oder S50, Weidlingau oder den Radweg am Wienfluss entlang bis zu seinem Ende.
 
c) RiboSommer 2.0 - GestalterINNfest
Am 18. August gibts in Wernstein am Inn (Oö) ein kleines, feines Fest mit Workshops zu den Themen
aktiv sein, eigene Projekte starten & sich vernetzen
neue Formen gemeinsamen Tuns (hier gibts einen FoodCoops-Workshop :-) )
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
und Musik und ein Lagerfeuer am Abend. Mehr Infos auf ribo.konektas.org 
 
 
2. Aufruf zur Mitarbeit in den AGs Produktkriterien und Vernetzung
 
Die nächste Arbeitsgruppe der IG FoodCoops möchte demnächst starten! Es fehlen allerdings noch ein paar motivierte Mitstreiter_innen. Gütesiegel sollen Vertrauen und Transparenz erzeugen. Können das FoodCoops besser, indem sie persönliche Beziehungen zwischen Konsument*innen und Produzent*Innen herstellen? Mit dieser Frage will sich diese Arbeitsgruppe beschäftigen.
 
Wer sich beteiligen möchte schreibt am besten in die Forumskategorie der AG Produktkriterien (https://forum.foodcoops.at/c/ag-produktkriterien ) oder wendet sich direkt an Dominik Dax (dominik.dax@bio-austria.at).
 
Im Herbst steht das nächste Vernetzungstreffen an, das die AG Vernetzung organisieren wird. Wer mitorganisieren möchte, kommentiert am besten im Forum (https://forum.foodcoops.at/t/vernetzungstreffen-im-herbst/2384 ) oder schreibt ein E-Mail an Carina (ni_ca@hotmail.com)!
 
 
3. Was bringen FoodCoops?
 
Im Zuge des Projektes "Appetit auf Zukunft" sind in Oberösterreich zahlreiche FoodCoops entstanden. Eines der Hauptziele dieser von kritischen Konsument_innen ehrenamtlich organisierten Initiativen ist die Förderung der regionalen, biologischen Landwirtschaft. Durch Sammelbestellungen soll ein zusätzlicher Absatzweg für Produzent_innen geschaffen werden. Der tatsächliche Nutzen sowie Weiterentwicklungspotentiale aus Sicht der Produzent_innen wurden in einer Umfrage von Bio Austria OÖ ermittelt.
 
Als positiv wird vor allem die soziale Komponente angesehen mit dem direkten Kontakt zu Konsument_innen und deren Interesse an Produktionsweise und Produktqualität. Dieses Potential wird aber des Öfteren nicht ausgeschöpft, dass heißt hier ist eine Weiterentwicklung zum Beispiel durch FoodCoop-Stammtische möglich. Weiterhin werden die fairen Preise und das Vorbestellsystem ohne Schwund und viel Arbeitsaufwand positiv bewertet. 
 
Die größte Schwäche sind die geringen Bestellmengen mit einer Bandbreite von ein paar bis zu 200 Euro. Der wöchentliche Umsatz pro belieferter FoodCoop beläuft sich für einen Betrieb im Durchschnitt auf 50 Euro. Um den Nutzen für die Produzent_innen zu erhöhen sind daher mehr regelmäßig bestellende Mitglieder notwendig. Mehr Aufklärungsarbeit, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, ist erwünscht.
 
Im Großen und Ganzen wird die grundsätzliche Idee durchgehend positiv gesehen (Note 1,8), wobei der konkrete Nutzen ausbaufähig ist (Note 3,3).
 
Demnächst zu finden auf www.bio-austria.at/aaz !
 
 
4. Straßenfest
 
Am 26. Mai fand das Südwind Straßenfest am AAKH Wien statt. Die IG FoodCoop war mit einem Infostand und viel guter Laune vertreten! Motivierte Menschen gab’s genug. Mehr Info – etwa dazu wie die Menschen am Südwind Straßenfest FoodCoops wahrnehmen – gibt’s hier: https://www.foodcoops.at
 
 
5. FoodCoop-Vorstellung
 
In diesem Abschnitt des Newsletters stellt sich immer eine FoodCoop vor. Wenn ihr eure FoodCoop kurz darstellen wollt, dann schreibt uns einfach ein Mail an: oeffentlichkeitsarbeit@foodcoops.at
 
GüterWeGe – Wir verlassen den Holzweg!
Der Verein GüterWeGe in Kirchdorf an der Krems wurde im November 2013 von ProduzentInnen und KonsumentInnen gegründet. GüterWeGe setzt sich aus den Wörtern GÜTER.WErte.Gemeinschaft zusammen. Diese stellen auch die Säulen unseres Leitbildes dar. Ziel ist eine ökologische, regionale und saisonale Lebensmittelproduktion zu fördern und LandwirtInnen aus der Umgebung zu unterstützen. Der Direktvermarktung kommt dabei eine wichtige Rolle zur Bewusstseinsbildung zu - Ernährungssouveränität wird dadurch bei allen Beteiligten gefördert! Aktuell haben wir 416 Produkte von 34 HerstellerInnen in unserem Sortiment und 83 Vereinsmitglieder. Laufende Vereinskosten (Miete, Betriebskosten, Veranstaltungen...) werden durch einen 10%-Aufschlag beim jeweiligen Einkauf (variabler Mitgliedsbeitrag) abgedeckt.
 
Die Mitglieder organisieren ehrenamtlich den gemeinsamen Einkauf von biologisch und nachhaltig erzeugten Lebensmitteln aus der Region. Über ein online Vorbestellungs-Abholsystem, ein Open-Source-Projekt www.foodcoopshop.com, können die Mitglieder bis jeden Dienstag 00:00 Uhr bestellen.
 
Durch die Vorbestellung wissen die ProduzentInnen genau, wie viel Abnahme sie in der jeweiligen Woche haben werden. Die KonsumentInnen planen durch das Vorbestellen, wie viele Lebensmittel sie wirklich benötigen. Somit wird die Verschwendung wertvoller Lebensmitteln verhindert.
 
Vereinsmitglieder können von Zuhause aus über unser online Vorbestell-System www.gueterwege.at Produkte bestellen und diese am Freitag in unserem Lager abholen. Nebenbei trifft man gleichgesinnte, nette Leute und es kann Austausch über nachhaltige Ernährung, Landwirtschaft, Lebensstile, Kultur und vieles mehr stattfinden. 
 
Neben der Förderung der köstlichen biologischen Lebensmittel stehen auch noch eine verpackungsschonende Vermarktung und eine effiziente Erzeugung im Mittelpunkt. Milch und Säfte werden in Pfandflaschen geliefert, das Gemüse kommt ohne Verpackung ins Lager. 
Über wenig Plastik und Müllvermeidung freuen sich alle Beteiligten. 
Mehrmals im Jahr organisiert der Verein bewusstseinsbildende Veranstaltungen zu ökologischen Themen. Einmal im Monat produzieren die GüterWeGe die Radiosendung „Wir verlassen dem Holzweg“ beim freien Radio B138, um Einblicke in Ökologie und Nachhaltigkeit zu geben. Aber auch Feste, mit unseren leckeren Produkten finden statt! 
 
Da wir eine Gemeinschaft sind und uns ein Einkaufsumfeld schaffen, wo wichtige Werte gelebt werden und Nachhaltigkeit nicht bloß ein verkaufsförderndes Schlagwort ist, ist es uns wichtig, dass sich Mitglieder im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv in den Verein einbringen. Wir wollen nicht nur in der Rolle der KonsumentenInnen sein, sondern aktiv MITgestalten. 
 
Verein GüterWeGe
Bahnhofstraße 16 a
4560 Kirchdorf/Krems
www.gueterwege.at
info@gueterwege.at
www.facebook.com/Güterwege
 
 
6. DSGVO
 
Gilt das überhaupt für uns? Diese Frage tauchte schon öfter auf. Auf jeden Fall! Die Datenschutzgrundverordnung gilt für alle Bereiche in denen Daten verarbeitet werden (außer für die Daten die Ihr als Personen ausschließlich Privat verwendet).
 
Als einfachen Einstieg in das Thema haben wir einen Leitfaden zusammengestellt https://forum.foodcoops.at/t/dsgvo-handout-fuer-foodcoops/2291
Im Forum könnt Ihr auch jederzeit Fragen dazu stellen, die wir soweit möglich auch beantworten werden.
 
Als Kurzfassung, was eine Foodcoop auf jeden Fall braucht:
Ein Arbeitsverzeichnis in dem alle eure Datenanwendungen drinnenstehen und eine verantwortliche Peron dazu
und auf jeden Fall solltet Ihr eine Datenschutzerklärung auf eure Webseiten geben.
Eine extra Zustimmung eurer Mitglieder für die Verwendung der Daten braucht Ihr nicht - nett ist es trotzdem
 
 
Und übrigens ...
 
Was ist orange und viel unterwegs?
Eine Wanderine.
 


Geändert am 26.06.2018 14:04

Weitere Beiträge